Im Anhang findet Ihr den original Statuten der Freiwilligen Feuerwehr Dhron aus dem Jahr 1924 in Sütterling Schrift und deren Übersetzung


Statuten der freiwilligen Feuerwehr

§ I.

Die Wehr besteht zum Schutze gegen Feuer und Wassergefahr oder sonstige Unfälle.

§ II.

Sie ist militärisch organisiert und besteht aus einer Kompagnie. Diese zerfällt in 2 Züge, welche von je einem Zugführer geführt werden. Das Ganze wird geführt von einem Brandmeister.

III. §

Der Brandmeister ordnet alles an, was im Interesse des Dienstes geschehen soll, und haben alle Mitglieder seinen Befehlen, sowie deren anderen           Führer Folge zu leisten.

§ 4.

Die Führer bilden neben dem Zeugwart, dem Brandmeister und den 4 aus der Feuerwehr gewählten Mitgliedern, den Vorstand der Wehr, der die Angelegenheiten derselben zu ordnen hat.


 § V.

Jeder Zugführer hat dafür Sorge zu tragen, daß die Geräte seiner Abteilung stets in Ordnung sind, unnotwendige Reparationen dem Leutnant                   melden, der diese ausführen läßt.

§ VI.

Jeder ist verpflichtet, sofort auf das Alarmsignal auf dem Sammelplatz bei dem Spritzenhaus zu erscheinen, und zwar in seiner vollständigen Ausrüstung.                                                                                           Es hat sich dann keiner mehr ohne Erlaubnis des Führers zu entfernen, außerdem falls er mit 2 Mark, bei einem Brand mit 10 Mark bestraft wird.

§ VII.

Fehlt ein Mitglied ohne genehmigte Entschuldigung, so zahlt es im Falle eines Brandes eine Strafe von 10 Mark, bei einer Übung 2 Mark, bei einer Versammlung 0,50 Mark. Kommt es mehr als 15 Minuten nach dem 1. Signal, so zahlt es in jedem Fall die Hälfte.

§ VIII.

Wer den Befehlen und Anordnungen des Führers nicht Folge leistet, wird      mit 2 Mark bestraft und kann im Wiederholungsfalle durch den                     Vorstand aus der Wehr ausgestoßen werden.

                                                    Ebenso derjenige, welcher durch Reden und dergl. Streit und Uneinigkeiten in der Wehr zu erregen führt.


§ 9

Die militärische Organisation wird nachgewiesen durch die §§2,3,4               und die bei jeder Übungsstunden militärischen Exerzitien,                           Kommandos und Signale.

§10

Die Wehr unterwirft sich stets den polizeilichen Anordnungen und hat            auch bei einem Brand den Anordnungen des Gemeindevorstandes                Folge zu leisten.

§11

Die Wahl des Brandmeisters und seines Stellvertreters erfolgt durch die ganze Wehr,                                                                                           die eines Zugführers und Stellvertreters durch den betreffenden Zug. Die Gewählten                                                                                              sind für 3 Jahre gewählt und müssen die Wahl annehmen, ebenso der Kassierer.

§12

Die ganze Uniform mit Ausnahme des Rockes gehört der Feuerwehr. Wer      sie durch seine Schuld beschädigt oder verdirbt, bezahlt                                                               den Anschaffungspreis der beschädigten Sachen.

§13

Mitglied kann jeder militärisch freie Einwohner von Dhron werden, der            Verein beschließt aber die Aufnahmeverfahren. Jeder bezahlt beim


Jedes Mitglied hat einen monatlichen Beitrag von 20 Pfennig zu entrichten

§14

Bei der Beerdigung und Seelenamtes eines Mitglieds sind sämtlichen Mitglieder verpflichtet zu erscheinen. Ohne genügende Entschuldigung       oder die zu spät kommen oder gar nicht erscheinen. Mitglieder zahlen eine Strafe von 5 Mark.

§15

Über notwendig erscheinte Änderung oder Erweiterung der Satzung entscheidet der Vorstand.

§16

Der Austritt erfolgt durch Abmeldung beim Chef und geht damit                   jeden Anspruch aus der ..verloren. Ist die Mitgliederzahl unter zehn gesunken, kann die Wehr aufge-                           löst werden und die herkömmigen sowie sämtlichen Geräte                          und Mantierungsstücke fallen der Gemeinde zu.

§17

Wer eine Stund nach jedem Dienst in seiner Uniform gesehen wird, wird mit  ........  bestraft     

                        Dhron, 31.März 1924

                       Der Schriftführer.